Neuer Reisekrankenversicherung Test

Die Stiftung Warentest hat in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Finanztest vom Juni 2014 wieder die wichtigsten Reisekrankenversicherungen am Markt eingehend getestet.
Dabei wurden 81 verschiedene Reisekrankenversicherung Tarife hinsichtlich des Leistungsumfangs, der Allgemeinen Versicherungsbedingungen, der Höhe der Prämie und der Transparenz genau untersucht. Untersucht wurden in diesem Vergleichstest ausschließlich Jahres-Reisekrankenversicherungen, die sich automatisch verlängern. Die Höhe der Prämie wird zwar in der Ergebnistabelle aufgeführt. Sie findet aber keinen Eingang in die Bewertung. Ein hinsichtlich des Leistungsumfangs nur befriedigender Tarif schneidet also bei einer günstigeren Versicherungsprämie nicht besser ab als ein vergleichbares aber teureres Angebot.

Testsieger Reisekrankenversicherung für Familien

Den günstigsten Jahresschutz für beliebig viele Reisen im Jahr (maximale Reisedauer 56 Tage pro Reise) erhält man bei TravelSecure der Allianz und der Hanse Merkur Reiseversicherung. Bei der Allianz kostet der Jahresschutz für Familien weniger als 20 EUR, bei TravelSecure (Würzburger Versicherung) muss man 28 Euro zahlen.Nur ausreichend wurden von den Versicherungsexperten der Stiftung Warentest z.B die Angebote der Gothaer und der Europa bewertet.

Testsieger Reisekrankenversicherung Enzelpersonen

Auch hier liegt die Allianz in Führung. allerdings nur knapp vor der Debeka . Für Senioren (darunter fallen in der Reisekrankenversicherung je nach Anbieter Personen ab 60, 65 oder 70 Jahren) ist die Debeka laut Finaztest günstig und sehr gut, da sie keinerlei Alterszuschlag berechnet. Insoweit ist die Debeka sicher dr TOP TIPP für diese Zielgruppe. Allerdings berichten einige Kunden auch von Problemen mit der Debeka beim Schadenservice vor Ort . So berichtet ein Debeka Kunde unter dem Pseudonym „Antefix“ im „http://www.test.de/Auslandsreise-Krankenversicherung-Neue-Vertraege-besser-als-alte-4702491-4702493/“>Kommentarbereich von Finanztest :

Allerdings hatte ich 2013 große Realisierungsprobleme: Kein Vertragsarzt vor Ort, keine E-Mail- (geschweige Skype-)Verbindung zur Koblenzer Zentrale, tel. Gesprächsbereitschaft ohne brauchbare med. Fachkenntnisse (u.d. ‚Erstattung‘ von Mobilfunkgebühren muss belegt werden). Nach Rückkehr wurden alle medizinischen Belege zunächst verworfen und die innerhalb der 70 Reisetage wg. unerträgl. Schmerzen selbst vorgenommene Flugumbuchungs-Gebühr nicht anerkannt. Trotz Verzicht auf verlängerte Aufenthaltskosten und einen 19.000 € teuren Ambulanzflug. Die Günstigkeit besteht also nicht aus lauter Wundern.

Wechsel der Reisekrankenversicherung

Die aktuelle Tarifgeneration der Reisekrankenversicherungen ist in Bezug auf die Versicherungsbedingungen oft deutlich besser als die früheren Auslandskrankenversicherungen. Gerade beim wichtigen Punkt „Krankenrücktzransport“ sind die neuerdings gebräuchlichen Versicherungsbedingungen kundenfreundlicher. Da sich die Reisekrankenversicherungen als Jahresversicherungen automatisch verlängern , haben viele Kunden noch alte Bedingungen. Finanztest rät insoweit zu einem Wechsel des Tarifs. Der alte Jahresvertrag kann unter Einhaltung der gesetzlichen bzw. vertraglich verinbarten Frist beim bisherigen Versicherer schriftlich gekündigt werden. Danach kann über das Internet problemlos eine neue Reisekrankenversicherung mit verbesserten Bedingungen abgeschlossen werden.

Reisekrankenversicherung reloaded

Fast 23 Millionen Deutsche sind in einer Reisekrankenversicherung für ihre Urlaubsreisen oder sonstige Aufenthalte asserhalb Deutschlands versichert. Diese Versicherung ist nach übereinstimmender Meinung aller Verbraucherexperten sinnvoll. Versichert sind Kosten für eine ambulante oder stationäre Behandlung im Urlaubsland. Wenn  im Ausland keine angemessene Behandlung zu erhalten  ist, zahlen die meisten der Reisekrankenversicherungen auch den Krankenrücktransport nach Deutschland.
Mitglieder von gesetzlichen Krankenkassen sind zwar in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, der Schweiz, Tunesien und der Türkei versichert.Die gesetzlichen Krankenversicherungen erstatten jedoch keine entstandenen Aufwendungen für einen durchgeführten Rücktransport.

Leider landen aber auch im europäischen Ausland Urlauber unbeabsichtigt bei ärztlichem Personal oder Krankenstationen, die sie unbemerkt als Privatpatienten behandeln und dafür natürlich überhöhte Rechnungen überreichen. Der Taxifahrer oder der entsprechende Hotelangestellte erhält dann von den entsprechenden Krankenhäusern ein hohes Vermittlungsentgelt. Die Touristen erhalten von der GKV im besten Fall den gesetzlichen Anteil erstattet und bleiben auf den meistens hohen übrigen Behandlungskosten sitzen, wenn sie nicht eine Reisekrankenversicherung rechtzeitig abgeschlossen haben.

Reisekrankenversicherung – ein Muss bei Reisen ausserhalb der EU

Bei Reisen außerhalb der Europäischen Union bezahlt die GKV (gesetzliche KV überhaupt nicht. Eine Reisekrankenversicherung ist in diesen Urlaubsländern ohne Alternative. Sonst muss man die Behandlungskosten, die beispielsweise in Nordamerika leicht viele Tausend USD betragen können, aus aus dem eigenen Geldbeutel zahlen.
Die meisten Versicherungsfälle am Urlaubsort sind übrigens Unfälle z.B. Badeunfälle). Desweiteren müssen oft Insektenstiche, Erkältungen, Allergien und Durchfälle medizinischbehandelt werden.

Verbraucherschützer erreichen Verbesserungen der Reisekrankenversicherung  AVB

Schon seit mehreren Jahren hat die Zeitschrift Finanztest die Anbieter von Reiseversicherungen dazu aufgefordert ihre Allgemeinen Versicherungsbedingungen kundenfreundlicher zu machen.
Unter anderem sollten die Reisekrankenversicherungs-Tarife der Reisekrankenversicherung nur ohne Selbstbehalt angeboten werden. ( Bisher häufig SB 50 EUR)
Zudem wurden kundenfreundlichere Bedingungen für Rücktransport in ein deutsches Krankenhaus gefordert. Standardmäßig zahlen die Reiseversicherer hier, wenn ein Rücktransport medizinisch sinnvoll ist. Angeregt wurde Anspruch auf Krankenrücktransport, wenn der Klinikaufenthalt voraussichtlich länger als 14 Tage dauern wird.
Wichtig war Finanztest auch, dass die stationäre Behandlung im Ausland mit unbegrenzter Dauer erstattet wird (mehrere Versicherer haben hier zeitliche Begrenzungen).
Zufrieden stellten die Verbraucherschützer zuletzt fest, dass viele Versicherungen diese Verbesserungsvorschläge berücksichtigt und ihre AVB verbessert haben.

 >>Vergleichsrechner Reisekrankenversicherung>>