Auslandskrankenversicherungen – prüfen ob der Wechsel lohnt

In der aktuellen Juni Ausgabe hat die Zeitschrift Finanztest Testergebnisse der Stiftung Warentest zum Thema Auslands­reise-Kranken­versicherungen veröffentlicht.

Der Abschluß einer Auslandsreise-Krankenversicherung lohnt sich fast immer: Für ein paar Euro im Jahr kann man einen umfangreichen Versicherungsschutz kaufen, der auch auch alle anfallenden medizinische Kosten für schwere Krankheiten im Urlaub absichert. Vor allem gesetzlich Versicherte sollten eine Reisekrankenversicherung abschließen. Sie müssten sonst im schlimmsten Fall tausende Euro für Behand­lungen oder Kranken­trans­porte selbst tragen.

Teuer wird es allerdings für Senioren. Ältere sollten lt. Finaztest unbe­dingt ihre Verträge prüfen: Sie zahlen saftige Zuschläge im Alter.Bei manchen Anbietern zahlen sie mehr als das Fünf­fache des Stan­dard­tarifs.

Die Testsieger

Testsieger bei den Reisekrankenversicherung Familienpolicen wurde die Ergo Direkt („RD“) und die Hallesche mit ihrem Tarif „Hallesche.Kolumbus“ .

Bei Reisekrankenversicherung Angeboten für Singles erhielten die Tarife „RD“ (Ergo Direkt) und „TravelSecure AR“ (Würzburger) die besten Noten.

Der Trend zu besseren Noten , der schon in den vergangenen Jahren zu beobachten war, hält auch 2015 an:  „Die Verträge werden immer besser“, attestiert Finanztest.

Große Preisunterschiede bei Seniorentarifen

Seniorentarife beginne bei den meisten Anbietern beim Erreichen des 65 Geburtstags. Bei der AXA müssen sogar schon 50-jährige das Doppelte der normalen tarifprämie zahlen (AXA Tarif SingleTravel). Bei der Halleschen ist man ab 60 Jahren Senior. Kunden, die über 70 oder über 75 Jahre sind, werden mit einem weiteren Zuschlag zur Kasse gebeten.

Finanztest hat die Höhe der Versicherungsprämie nicht in seine Bewertung einfließen lassen. So können auch durchaus überteuerte Tarife im Ergebnis ein Sehr Gut haben. Bei der Ergo Direkt sind allerdings sowohl die Bedingungen als auch die Beiträge für Senioren ( 70-jährige zahlen 29,90 EUR) sehr empfehlenswert. Auch die HanseMerkur kann überzeugen.

Ältere Versicherte sollten auf günstigere Tarife ausweichen

Ältere Versicherte sollten daher in der Tat rechtzeitig prüfen, wie hoch ihr Prämienzuschlag ausfallen wird und dann rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist ihren Vertrag kündigen und bei einem günstigeren Versicherer eine neue Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen. Ein Risiko beim Wechsel des Anbieters besteht jedenfalls nicht und die Versicherungsbedingungen haben sich am Markt – nicht zuletzt wegen der jährliche Tests – in den letzten Jahren deutlich verbessert.

noch ein wichtiger Hinweis : Verbraucherschützer raten zur Vorsicht bei Vorerkrankungen

Bei chro­nischen Erkrankungen wie multipler Sklerose oder Diabetes muss sich der Versicherte vor der Reise mit der eigenen Kranken­versicherung arrangieren. Für sie zahlt die Auslands­reise-Kranken­versicherung in der Regel nicht. Auch wer bereits krank in den Urlaub fliegt, riskiert seinen Versicherungs­schutz.

Reisekrankenversicherung reloaded

Fast 23 Millionen Deutsche sind in einer Reisekrankenversicherung für ihre Urlaubsreisen oder sonstige Aufenthalte asserhalb Deutschlands versichert. Diese Versicherung ist nach übereinstimmender Meinung aller Verbraucherexperten sinnvoll. Versichert sind Kosten für eine ambulante oder stationäre Behandlung im Urlaubsland. Wenn  im Ausland keine angemessene Behandlung zu erhalten  ist, zahlen die meisten der Reisekrankenversicherungen auch den Krankenrücktransport nach Deutschland.
Mitglieder von gesetzlichen Krankenkassen sind zwar in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, der Schweiz, Tunesien und der Türkei versichert.Die gesetzlichen Krankenversicherungen erstatten jedoch keine entstandenen Aufwendungen für einen durchgeführten Rücktransport.

Leider landen aber auch im europäischen Ausland Urlauber unbeabsichtigt bei ärztlichem Personal oder Krankenstationen, die sie unbemerkt als Privatpatienten behandeln und dafür natürlich überhöhte Rechnungen überreichen. Der Taxifahrer oder der entsprechende Hotelangestellte erhält dann von den entsprechenden Krankenhäusern ein hohes Vermittlungsentgelt. Die Touristen erhalten von der GKV im besten Fall den gesetzlichen Anteil erstattet und bleiben auf den meistens hohen übrigen Behandlungskosten sitzen, wenn sie nicht eine Reisekrankenversicherung rechtzeitig abgeschlossen haben.

Reisekrankenversicherung – ein Muss bei Reisen ausserhalb der EU

Bei Reisen außerhalb der Europäischen Union bezahlt die GKV (gesetzliche KV überhaupt nicht. Eine Reisekrankenversicherung ist in diesen Urlaubsländern ohne Alternative. Sonst muss man die Behandlungskosten, die beispielsweise in Nordamerika leicht viele Tausend USD betragen können, aus aus dem eigenen Geldbeutel zahlen.
Die meisten Versicherungsfälle am Urlaubsort sind übrigens Unfälle z.B. Badeunfälle). Desweiteren müssen oft Insektenstiche, Erkältungen, Allergien und Durchfälle medizinischbehandelt werden.

Verbraucherschützer erreichen Verbesserungen der Reisekrankenversicherung  AVB

Schon seit mehreren Jahren hat die Zeitschrift Finanztest die Anbieter von Reiseversicherungen dazu aufgefordert ihre Allgemeinen Versicherungsbedingungen kundenfreundlicher zu machen.
Unter anderem sollten die Reisekrankenversicherungs-Tarife der Reisekrankenversicherung nur ohne Selbstbehalt angeboten werden. ( Bisher häufig SB 50 EUR)
Zudem wurden kundenfreundlichere Bedingungen für Rücktransport in ein deutsches Krankenhaus gefordert. Standardmäßig zahlen die Reiseversicherer hier, wenn ein Rücktransport medizinisch sinnvoll ist. Angeregt wurde Anspruch auf Krankenrücktransport, wenn der Klinikaufenthalt voraussichtlich länger als 14 Tage dauern wird.
Wichtig war Finanztest auch, dass die stationäre Behandlung im Ausland mit unbegrenzter Dauer erstattet wird (mehrere Versicherer haben hier zeitliche Begrenzungen).
Zufrieden stellten die Verbraucherschützer zuletzt fest, dass viele Versicherungen diese Verbesserungsvorschläge berücksichtigt und ihre AVB verbessert haben.

 >>Vergleichsrechner Reisekrankenversicherung>>