Handelsblatt testet Reisekrankenversicherungen

auslandskrankenversicherung (2) Das Handelsblatt hat in seiner Ausgabe vom 17.06.2014 Testergebnisse zur Reisekrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung veröffentlicht.
Der  Test selbst wurde von der renommierten und auf die Bewertung von Versicherungen spezialisierten Ratingagentur Franke und Bornberg durchgeführt.

Geprüft wurde der Leistungsumfang der verschiedenen Reisekrankenversicherung Tarife. Anders als bei den Produkttests der Stiftung Warentest wurde bei der Bewertung auch die Tarifprämie mit einbezogen.

Beim Leistungsumfang wurde insbesondere die Versicherungsleistung  für stationäre Heilbehandlung im Ausland geprüft. Außerdem war ein wichtiger Prüfungspunkt , unter welchen Voraussetzungen vom Reiseversicherer ein Rücktransport des Versicherungsnehmers nach Deutschland organisiert und bezahlt wird. Schließlich zahlen manche Anbieter auch ein Krankenhaustagegeld, was ebenfalls positiven Niederschlag im Testergebnis fand.

Die Testsieger Reisekrankenversicherung

Kategorie Singles

hier hat die Allianz mit 94 Punkten das beste Ergebnis erzielt. Nur knapp dahinter liegt die Barmenia  mit 94 Punkten.

Testsieger

Testsieger

1. Platz
94 Punkte

Allianz

Tarif R.32

 

2.Platz2.PLatz
91 Punkte
Barmenia
Tarif TRKS

 

3_platz3.Platz
82,5 Punkte

Vigo  Signal  DEVK  Inter  Pax

 

 

Kategorie Familien

Auch hier hat die Allianz mit 97 Punkten deutlich die Nase vorne. Zweiter Sieger wurde wieder die Barmenia  mit 94 Punkten.  Den 3. Platz erreichte der ADAC.

Testsieger

Testsieger

1. Platz
97 Punkte

Allianz  

Tarif R.32

 

2.Platz2.PLatz
94 Punkte
Barmenia
Tarif TRKF

 

3_platz3.Platz
91 Punkte

ADAC Schutzbrief

 

Unser Hinweis : Nach der Einschätzung von Verbraucherschützern ist eine Auslandskrankenversicherung die wichtigste Absicherung bei Auslandsreisen.

 

 

 

Neuer Reisekrankenversicherung Test

Die Stiftung Warentest hat in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Finanztest vom Juni 2014 wieder die wichtigsten Reisekrankenversicherungen am Markt eingehend getestet.
Dabei wurden 81 verschiedene Reisekrankenversicherung Tarife hinsichtlich des Leistungsumfangs, der Allgemeinen Versicherungsbedingungen, der Höhe der Prämie und der Transparenz genau untersucht. Untersucht wurden in diesem Vergleichstest ausschließlich Jahres-Reisekrankenversicherungen, die sich automatisch verlängern. Die Höhe der Prämie wird zwar in der Ergebnistabelle aufgeführt. Sie findet aber keinen Eingang in die Bewertung. Ein hinsichtlich des Leistungsumfangs nur befriedigender Tarif schneidet also bei einer günstigeren Versicherungsprämie nicht besser ab als ein vergleichbares aber teureres Angebot.

Testsieger Reisekrankenversicherung für Familien

Den günstigsten Jahresschutz für beliebig viele Reisen im Jahr (maximale Reisedauer 56 Tage pro Reise) erhält man bei TravelSecure der Allianz und der Hanse Merkur Reiseversicherung. Bei der Allianz kostet der Jahresschutz für Familien weniger als 20 EUR, bei TravelSecure (Würzburger Versicherung) muss man 28 Euro zahlen.Nur ausreichend wurden von den Versicherungsexperten der Stiftung Warentest z.B die Angebote der Gothaer und der Europa bewertet.

Testsieger Reisekrankenversicherung Enzelpersonen

Auch hier liegt die Allianz in Führung. allerdings nur knapp vor der Debeka . Für Senioren (darunter fallen in der Reisekrankenversicherung je nach Anbieter Personen ab 60, 65 oder 70 Jahren) ist die Debeka laut Finaztest günstig und sehr gut, da sie keinerlei Alterszuschlag berechnet. Insoweit ist die Debeka sicher dr TOP TIPP für diese Zielgruppe. Allerdings berichten einige Kunden auch von Problemen mit der Debeka beim Schadenservice vor Ort . So berichtet ein Debeka Kunde unter dem Pseudonym „Antefix“ im „http://www.test.de/Auslandsreise-Krankenversicherung-Neue-Vertraege-besser-als-alte-4702491-4702493/“>Kommentarbereich von Finanztest :

Allerdings hatte ich 2013 große Realisierungsprobleme: Kein Vertragsarzt vor Ort, keine E-Mail- (geschweige Skype-)Verbindung zur Koblenzer Zentrale, tel. Gesprächsbereitschaft ohne brauchbare med. Fachkenntnisse (u.d. ‚Erstattung‘ von Mobilfunkgebühren muss belegt werden). Nach Rückkehr wurden alle medizinischen Belege zunächst verworfen und die innerhalb der 70 Reisetage wg. unerträgl. Schmerzen selbst vorgenommene Flugumbuchungs-Gebühr nicht anerkannt. Trotz Verzicht auf verlängerte Aufenthaltskosten und einen 19.000 € teuren Ambulanzflug. Die Günstigkeit besteht also nicht aus lauter Wundern.

Wechsel der Reisekrankenversicherung

Die aktuelle Tarifgeneration der Reisekrankenversicherungen ist in Bezug auf die Versicherungsbedingungen oft deutlich besser als die früheren Auslandskrankenversicherungen. Gerade beim wichtigen Punkt „Krankenrücktzransport“ sind die neuerdings gebräuchlichen Versicherungsbedingungen kundenfreundlicher. Da sich die Reisekrankenversicherungen als Jahresversicherungen automatisch verlängern , haben viele Kunden noch alte Bedingungen. Finanztest rät insoweit zu einem Wechsel des Tarifs. Der alte Jahresvertrag kann unter Einhaltung der gesetzlichen bzw. vertraglich verinbarten Frist beim bisherigen Versicherer schriftlich gekündigt werden. Danach kann über das Internet problemlos eine neue Reisekrankenversicherung mit verbesserten Bedingungen abgeschlossen werden.

Osterferien – Reisekrankenversicherung nicht vergessen

Reisekrankenversicherung

Der Frühling steht vor der Tür und damit wieder die Frage was unternehmen in den Osterferien oder  im Oster Urlaub?
Die einen nutzen ihn zum Ausruhen, für Städtereisen oder Kulturprogramme, die anderen für Skifahren und Abenteuer. Krankheiten oder Unfälle sind das Letzte, an das Urlaubsreisende während dieserTage denken möchten. Daher gilt auf jeden Fall vor dem Urlaub eine Reisekrankenversicherung abschließen !

Reisekrankenversicherung unverzichtbar für Kassenpatienten

Doch trotz aller Vorsorge ist man vor Zwischenfällen selten ganz sicher – das gilt auch für die Ferien: So wird jeder Dritte während der Ferienreise krank. Schnell hat man sich eine Schürfwunde zugezogen, an der ungewohnten Küche den Magen verdorben oder den Rücken zu intensiv der Sonne ausgesetzt.
Doch es ist entscheidend, auch für einen tatsächlichen Ernstfall gewappnet zu sein. Damit der Traumurlaub nicht als traumatische Erfahrung endet, ist eine Reisekrankenversicherung sehr wichtig! Denn die Rechnung eines ausländischen Arztes kann, je nachdem wohin die Reise geht, schnell zum teuren Souvenir werden: Die gesetzlichen Krankenversicherungen kommen nämlich nur für ärztliche Leistungen in der EU und in zehn weiteren Ländern Europas und Nordafrikas auf. Jenseits dieser Grenzen gelten Urlauber als Privatpatienten und müssen damit ohne vorliegende Reisekrankenversicherung die Arztkosten selbst tragen – und bar bezahlen!
Diese Privat-Rechnung kann zwar zu Hause bei der gesetzlichen Krankenkasse eingereicht werden, der gesetzlich krankenversicherte erhält jedoch nur die Leistung zurück, die die gesetzliche Krankenversicherung bei einer Behandlung in Deutschland gezahlt hätte.
Dabei müssen gesetzlich Krankenversicherte, abhängig vom Urlaubsland und dem dort geltenden gesetzlichen Versicherungsschutz, stets erhebliche Zuzahlungen leisten.
Auch die meist  teuren Kosten für einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport aus dem Ausland, die schnell mehrere Tausend Euro betragen können, müssen gesetzlich Versicherte aus eigener Tasche zahlen.

Reisekrankenversicherung Empfehlungen

Mit einer privaten Reise-Krankenversicherung wie dem Jahres-Reiseschutzbrief der Barmenia oder dem Finanztest Testsieger der Reisekrankenversicherung der Hanse Merkur sind Auslandsreisende auf der sicheren Seite, denn im Fall der Fälle werden Kosten einer Krankheit (wie beispielsweise stationäre oder ambulante Heilbehandlungen, Arznei- und Verbandmittel) oder eines Unfalls im Ausland bezahlt – und das für nur wenige Cent pro Tag.